Der e-mobility Monitor für Deutschland
Status Quo und Zukunftsprojektion im Flottengeschäft


Die automobile Zukunft wird elektrisch. Soviel steht fest.
Was planen die Flottenverantwortlichen in deutschen Unternehmen ?

Ausbau der betrieblichen Ladeinfrastruktur
Elektrifizierung der PKW-Flotte
Konkrete Investitionsabsichten

Diese Fragen beantwortet der e-mobility Monitor 2020
in drei Formaten:


 

Potentialstudie
e-mobility Monitor

Für den e-mobility Monitor 2020 wurden zwischen September 2020 und Januar 2021 über 1.000 Verantwortliche aus 12 Branchen in Deutschland befragt. Auf über 80 Seiten erlaubt die Potentialstudie einen tiefen Einblick in den Status Quo sowie die Planung der befragten Unternehmen in Hinsicht auf Ladeinfrastruktur und Elektrifizierung des Fuhrparks.  Die Potenzialliste der Ladepunkte je Verteilnetzbetreiber Strom ist Bestandteil der Basis-Edition (= Anzahl Ladepunkte je VNB)

Marktdatenpaket
Flottenbetreiber

Neben der Studie steht die erweiterte Explorer-Edition zur Verfügung. Hier sind über 8.700 Kontaktdaten von Betreibern großer PKW-Flotten in Deutschland aufgeführt inkl. einer Projektion der Studienergebnisse (bspw. der voraussichtlichen Fuhrparkgröße oder der Investitionsabsichten). Ideal für Marketing und Vertrieb.

Workshops
Geschäftsmodelle

Neben Studie und Marktdaten entwickeln wir auch für Stadtwerke und neue Mobilitätsdienst-leister attraktive Geschäftsmodelle im Bereich CPO bzw. ESP/MSP im öffentlichen sowie im B2B-Markt. Dafür bieten wir Ihnen die Teilnahme an einen unserer Online-Workshops zwischen März und Juni 2021 an. Kunden der Potentialstudie erhalten kostenfreien Zugang. 

 

Preis- und Bestellübersicht


Direkt zu den Marktdaten


Workshop-Termine


Leseprobe



Workshop - Konzept




Übersicht des kurzfristigen Potenzials neu zu errichtender Ladepunkte in einer betrieblichen Ladeinfrastruktur nach Bundesland

Die Potenzialliste der Ladepunkte je Verteilnetzbetreiber Strom ist Bestandteil der Basis-Edition
(= Anzahl Ladepunkte je VNB)


Übersicht Potenzial Ausbau Ladeinfrastruktur nach Bundesland